Vita

Als ausgebildeter Schauspieler war Volker Ullmann unter anderem am Theater in Bochum und am Hamburger Thalia Theater engagiert. In London absolvierte er zusätzlich eine Ausbildung zum Bühnenfechtmeister, zahlreiche Inszenierungen folgten. (Staatstheater Saarbrücken, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Staatsoper Wien) In Hamburg gründete er die staatlich anerkannte »Stage School of Dance and Drama« und sechs Jahre später den Ullmann Verlag für Film, Fernsehen und Theater, der durch eine Schauspielagentur erweitert wurde.

Für die Fernsehfilme "Künstlerpech", "Schuldig auf Verdacht", "Alles für die Katz" und "Hausbesuche" war Volker Ullmann Co-Autor. Mit dem Autor Thomas Finn schrieb er die Theaterstücke „Robin Hood, König von Sherwood Forest“, "D'Artagnans Tochter & die drei Musketiere“ sowie das Textbuch für das Musical „Störtebeker, Fluch des Meeres“. Mit den Autor Roland Mörchen verfasste er „Der Mann mit der eisernen Maske“, „Der letzte Mohikaner“, "Dracula", „Die Schwarze Tulpe und die drei Musketiere“, "Der Medici-Mord", "Es war einmal in Chicago" und "Amok-Anatomie einer Leidenschaft".


BUCHPUBLIKATION
"Fechten für Theater, Film und Fernsehen", Theaterpädag.
Bibliothek, Florian Noetzel Verlag.

DOWNLOAD
Vita
Pressefoto

TV & Theater

DREHBÜCHER
Die Notärztin, ARD (Co-Autor K. Martinek)
Künstlerpech, ZDF (Co-Autor K. Martinek, N. Riedel)
Ich liebe meine Familie ehrlich , ARD (Co-Autor K. Martinek)
Schuldig auf Verdacht, ZDF (Co-Autor K. Martinek, N. Riedel)
Alles für die Katz, SAT 1 (Co-Autor Th. Finn, K. Martinek)
Die Kinder vom Alstertal, Folge 37/39, ARD NDR (Co-Autor Th. Finn)
Die Boegers, Hausbesuche, ARD (Co-Autor Th. Finn)
Verbotene Leidenschaft/Die Farben der Liebe, ARD (Co-Autor Th. Finn)

THEATERSTÜCKE
Amok- Anatomie einer Leidenschaft (Co-Autor R. Mörchen)
D’Artagnans Tochter und die drei Musketiere (Co-Autor Th. Finn)
Das Eisherz
Der klingende Palast (Co-Autor R. Mörchen)
Der letzte Mohikaner (Co-Autor R. Mörchen)
Der Mann mit der eisernen Maske (Co-Autor R. Mörchen)
Der Medici-Mord (Co-Autor R. Mörchen)
Die drei Musketiere
Die Schneekönigin
Die schwarze Tulpe und die drei Musketiere (Co-Autor R. Mörchen)
Dracula (Co-Autor R. Mörchen)
Estreya, ein Musical (Co-Autor K. Martinek)
Es war einmal in Chicago (Co-Autor R. Mörchen)
Robin Hood, König von Sherwood Forest (Co-Autor Th. Finn)
Störtebeker (Co-Autor Th. Finn)

BÜHNEN DER REGIE UND FECHTINSZINIERUNGEN (AUSWAHL)
Teatro Comunale Florenz
Schiller Theater Berlin
Staatstheater Saarbrücken
Bremer Theater
Staatstheater Braunschweig
Städtische Bühnen Lübeck
Bad Hersfelder Festspiele
Altes Schauspielhaus Stuttgart
Osterfestspiele Salzburg
Hamburger Staatsoper
Deutsches Schauspielhaus
Thalia Theater
Ernst-Deutsch-Theater
Staatsoper Wien
Städtische Bühnen Krefeld
Landestheater Salzburg
ARD
ZDF

Die Theaterstücke werden durch den Litag Theaterverlag vertreten.
Telefon +49 (0)89 - 28803440
Mail: litag@litagverlag.de

Bühnenfechten

Volker Ullmann, ausgebildeter Schauspieler blickt über eine langjährige Erfahrung als Fechtmeister in Bühnenpraxis wie Ausbildung zurück. Mit seinem Buch "Fechten für Theater, Film und Fernsehen" stellt er eine Technik des Bühnenfechtens vor, die sowohl einen Leitfaden zum autodidaktischen Training als auch eine Ergänzung der fundierten Ausbildung an Schauspielschulen bietet.

Der Text dient als Handbuch für Bewegungsabläufe und rhythmische Körperführung ebenso wie für Hintergrundinformationen zum historischen Fechten, den korrekten Umgang mit Waffen oder der Notation, mit der ein Gefecht mittels Symbolschrift festgehalten werden kann. Illustriert werden die theoretischen Darlegungen anhand von Beispielen aus der Praxis der Fechtinszenierungen.

Zu bestellen beim Florian Noetzel Verlag Heinrichshofen-Bücher • Wilhelmshaven florian.noetzel@t-online.de

Fecht- und Kampfchoreographien in folgenden Produktionen:
Romeo und Julia - Anthonius und Cleopatra - Was ihr wollt - Peter Pan - Don Juan und Faust - Cyrano von Bergerac - Hamlet - Fracasse – Amadis - Torquarto Tasso - Die verzauberten Brüder - Dame Kobold - Süden - Die drei Musketiere - Simon Boccanegra - Das Käthchen von Heilbronn - D’Artagnans Tochter und die drei Musketiere - Don Juan - Der Graf von Monte Christo - Der Mann in der eisernen Maske - Liebe, Lust & Lüge - Die Jungfrau von Orleans.

Kritiken

D’ARTAGNANS TOCHTER UND DIE DREI MUSKETIERE, ALTES SCHAUSPIELHAUS STUTTGART
„Witzige und turbulente Komödie, bei der die Frauen die Hosen anhaben. (...) Volker Ullmann lässt seine Akteure und das Publikum nie zur Ruhe kommen.“ Überraschend ist, wie viel komisches Potenzial die Inszenierung freisetzt...“ Stuttgarter Nachrichten; „Bei der Uraufführung im Alten Schauspielhaus in Ullmanns Regie blitzen nun die Degen, dass es eine wahre Lust ist.“ Schwäbische Zeitung; „Stattdessen folgt Szene auf Szene mit gewaltigem Tempo und sehr viel Spannung; Löcher und Langeweile gibt es nie, und das ist gewiss die Stärke der Inszenierung von Volker Ullmann. (...) Burlesk ist dieses Stück, rasant und immer wieder witzig...“ Stuttgarter Zeitung; Über die lockere Unterhaltung hinaus zeigt dieses bildreiche Fechtdrama, dass Theater sehr wohl mit üppigen und deshalb noch lange nicht kitschigen oder trivialen Effekten die Sinne des Besuches ansprechen kann. Regisseur Volker Ullmann, der selbst auch die Fechtszenen ausgezeichnet choreographiert hat, zeigt mit dem Ensemble überzeugender Darsteller, wie so etwas erfolgreich funktioniert.“ Ludwigsburger Kreiszeitung

D’ARTAGNANS TOCHTER, BADEN-WÜRTTEMBERISCHE THEATERTAGE
„...- ach ja, ein richtiges Mantel-und Degen-Stück, und so federleicht inszeniert, dass es eine Freude war dabei zu sein. (...) Der Abend sprüht nur so vor witzigen Einfällen, aber sie werden nicht breit getreten, sondern ziehen wie Seifenblasen über die Bühne: Es schillert, und dann sind sie schon weg. (....) Das Geheimnis all dieser Gags liegt in der Nonchalance, mit der sie geboten werden: Charmant, liebevoll und ein bisschen beiläufig. Es ist gute alte Theaterschule, die hier fröhlich und auf bestem Niveau gezeigt wurde.“ Badisches Tagblatt

DON JUAN UND FAUST, DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS HAMBURG
...Statt packender Wortgefechte bekommt das Publikum eine der längsten und virtuosesten Fechtszenen der jüngeren Theatergeschichte geboten. Frankfurter Allgemeine

DIE DREI MUSKETIERE, BAD HERSFELDER FESTSPIELE
...ob in den riesigen Massen- oder den Fechtszenen (Volker Ullmann): Das ist von solcher Einfallsfülle, ist dermaßen geistreich immer wieder neu variiert, daß man aus dem Staunen nicht herauskommt. Die Welt ; Man muß in diesem Trubel der Abenteuer am Hofe des Königs Ludwig XIII. und seiner ungetreuen Gemahlin zuvorderst den Fechtmeister nennen: Volker Ullmann aus Hamburg hat aus lauter tüchtigen Schauspielern lauter tüchtige Meister des Fechtens von akrobatischem Geschick gemacht. Frankfurter Allgemeine

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS LANDESTHEATER SALZBURG
Engländer und Franzosen liefern sich grandios choreografierte Schlachten. …Volker Ullmann hat den Kriegern ein strenges Trainingsprogramm auferlegt, das Ergebnis ist beeindruckend. Dorfzeitung Salzburg

ROMEO UND JULIA, LUISENBURG-FESTSPIELE WUNSIEDEL
Rasant sind die Fechtduelle (Volker Ullmann), körperbetont die Kampfszenen. Die verfeindeten Vertreter der Familien Capulet und Montague liefern sich an Wrestling-Shows erinnernde Gefechte. Körper knallen auf die Bohlen, überschlagen sich, rutschen auf dem schmierigen Boden entlang. Nürnberger Nachrichten

Der Graf von Monte Christo, Luisenburg-Festspiele Wunsiedel
...und er macht nicht nur bei den grandiosen Fecht- und Kampfszenen eine leidenschaftlich gute Figur. Der neue Tag

DIE DREI MUSKETIERE, THALIA THEATER HAMBURG
Immer wieder neue Höhepunkte waren die artistischen Fecht- und Kampfszenen, die von allen Akteuren äußersten Einsatz verlangen. Hamburger Morgenpost; Beherrscht das Ensemble die Kunst des Fechtens, so ist das schon die halbe Miete. Was die Darsteller am Thalia Theater unter Anleitung von Volker Ullmann mit Mantel und Degen leisten, ist mehr als nur munteres Klingengeklirr. Sie vollbringen akrobatische Kabinettstückchen, produzieren handfeste Raufereien, turbulentes Schlachtgetümmel mit einer Perfektion, wie man sie sonst nur im Kino sieht. Kieler Nachrichten

Kontakt

Volker Ullmann I Hallerstraße 36 I 20146 Hamburg
Mobil +49 (174) 3397772
Mail mail@volker-ullmann.de